...

Italienische Tomatensauce selber machen – Pasta Napoli

italienische tomatensauce selber machen

Inhaltsverzeichnis

  1. Klarstellung von Begrifflichkeiten: Der Text beginnt mit einer Erklärung der verschiedenen Begriffe im Zusammenhang mit italienischer Tomatensauce. Dies hilft dir, die Unterschiede zwischen “Sugo”, “Pasta Napoli” und anderen Begriffen zu verstehen.

  2. Betonung des authentischen Geschmacks: Der Text betont die Bedeutung von hochwertigen Zutaten, insbesondere von Tomaten aus der Dose, um den authentischen Geschmack italienischer Tomatensauce zu erreichen. Dies kann hilfreich sein, um den Geschmack zu optimieren.

  3. Detaillierte Anleitung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zubereitung der Tomatensauce wird bereitgestellt, einschließlich der empfohlenen Zutaten und Mengen. Dies macht es einfach, die Sauce selbst zuzubereiten.

  4. Empfehlungen für Tomatenmark: Der Text gibt Empfehlungen für bestimmte Marken von ganzen Bio-Tomaten aus der Dose, die für die Sauce verwendet werden können. Dies ist hilfreich beim Einkauf der Zutaten.

  5. Einkochprozess erklärt: Der Text erklärt den Einkochprozess der Tomatensauce, einschließlich der verschiedenen Schritte und der Bedeutung des Verdampfens von Wasser, um die Sauce zu verdicken.

  6. Option für Thermomix-Nutzer: Es wird auch erwähnt, dass die Zubereitung der Sauce im Thermomix möglich ist, was für Nutzer dieses Küchengeräts relevant ist.

  7. Tipp für Nudeln: Der Text gibt Empfehlungen für die Auswahl der besten Nudelsorten, um die Tomatensauce zu begleiten, und betont die Bedeutung von al dente gekochten Nudeln.

  8. Abschluss und Feedback: Am Ende des Textes wird der Leser ermutigt, Feedback zu hinterlassen und mitzuteilen, wie die selbstgemachte Tomatensauce geschmeckt hat.

Insgesamt bietet dieser Text eine umfassende Anleitung zur Zubereitung authentischer italienischer Tomatensauce und ist daher hilfreich für alle, die dieses klassische italienische Gericht zu Hause zubereiten möchten.

Wer die italienische Tomatensauce selber machen will, der wird bei der Google Suche einige Begrifflichkeiten gefunden haben, die ich gerne kurz einordnen möchte. In Italien ist die einfache Tomatensoße als “Sugo” bzw. “Sugo di pomodoro” bekannt. 

Grundsätzlich handelt es sich nicht um eine Tomatensauce mit Ketchup, sondern um einen Tomatensugo, bei dem passierte Tomaten eingekocht werden.

Im Zusammenhang mit Nudeln sprechen die Italiener von “Pasta Napoli“, die hierzulande ebenfalls auf den Speisekarten verschiedener Restaurants zu finden ist.

Die Tomatensauce wird häufig mit Spaghetti gegessen, weil der Sugo sich gut mit den Spaghetti versteht. Das bedeutet, dass beim Aufgabeln der Spaghetti Napoli die Tomatensauce ebenfalls gut aufgenommen werden kann. Bei einer Bolognese wäre es etwas unpraktischer, weil die Bolognese mehr Struktur in der Tomatensauce hat und daher eher mit Spirelli, Penne oder (mein Favorit) Rigatoni besser zu essen ist.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie man eine einfache Tomatensauce machen kann, die einfach immer schmeckt.

Unterschied frische Tomaten und Tomaten aus der Dose

Im Normalfall würde ich sagen, dass Frische immer die bessere Wahl ist. Bei der Wahl der Tomaten entscheide ich mich allerdings für die Tomaten aus der Dose.

Es gibt einen einfachen Grund, die Tomaten, die wir aus dem Supermarkt oder Bio Laden kennen, entsprechen nicht den Tomaten, die man aus dem Süden Europas kennt. Dort sorgt das warme Mittelmeer Klima für saftige und geschmackvolle frische Tomaten. 

Der Unterschied schlägt sich auch auf den Geschmack nieder, denn wer schonmal eine Tomatensauce mit frischen Tomaten versucht hat, der hat sicherlich festgestellt, dass diese deutlich säuerlicher schmeckt als sonst. Das liegt am fehlenden intensiven Tomatengeschmack der hierzulande verkauften frischen Tomaten.

Daher nutze ich eher ausgewählte Tomaten aus der Dose, die dann von mir mit so einem Gerät* passiert werden.

Anschließend werden die passierten Tomaten eingekocht.

Dich interessiert, welche Tomaten ich empfehlen kann bzw. welche ich verwende?

  1. Ganze Bio Tomaten von Rapunzel*
  2. Ganze Bio Tomaten von dennree*
  3. Ganze Bio Tomaten von Alnatura*
Tomatensauce selber machen - Tomaten grob passieren

Tomatensauce einkochen

Du kannst hierzu einen einfachen Topf mit Deckel verwenden oder die Tomatensauce im Thermomix zubereiten. Grundsätzlich läuft es auf das Gleiche hinaus.

Zutaten für die italienische Tomatensauce

Diese Mengenangaben ergeben ca. 1000 ml Tomatensugo. Das reicht dann auch für den Folgetag.

  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Dosen ganze Tomaten
  • 20-25 g Salz (je nachdem wie deftig ihr es wollt)
  • 500 ml Wasser
  • frische Basilikumblätter
  • 1 EL Bio Tomatenmark

Rezept Tomatensugo

Lasst uns beginnen, die Tomatensauce selber zu machen. Die Zubereitung dauert ca. 2 Stunden.

  1. Tomaten grob passieren, davor aber unbedingt, falls vorhanden, den Strunk und Hautstücke entfernen. 
  2. Knoblauchzehen halbieren und im Olivenöl andünsten, bis sie leicht bräunlich werden.
  3. Passierte Tomaten und das Wasser dazugeben. Zum Kochen bringen.
  4. Sobald die Tomatensauce zu kochen beginnt, gebt ihr den Tomatenmark, das Salz und die Basilikumblätter dazu. Optional mit Pfeffer abschmecken.
  5. Auf maximaler Stufe für ca. 30 Minuten kochen und dabei gelegentlich rühren. Der Deckel bleibt hierbei weg, weil wir das Wasser verdunsten lassen wollen, sodass die Tomatensauce dicker wird.
  6. Die Hitze auf mittlere Stufe stellen und weitere 30 Minuten köcheln.
  7. Die Hitze auf ca. 30% stellen und für ca. 0,5-1 Stunde langsam köcheln lassen. Auch hier immer wieder rühren. 
  8. Wenn der Tomatensugo eingezogen ist, könnt ihr die Knoblauchzehen entfernen und die Hitze ausschalten.

Wenn du die Tomatensauce im Thermomix zubereitest, dann sind die Abläufe identisch.

1. Tomaten grob passieren
2. Knoblauch andünsten
3. Passierte Tomaten und Wasser dazugeben
4. Tomatensauce einkochen
Previous slide
Next slide

Nudeln / Pasta kochen

Du kannst nun deine Pasta der Wahl nach Packungsangaben kochen. Ich empfehle dir Spaghetti oder sogar Capellini* (dünnere spaghetti) zu kochen. 

Weiter oben habe ich bereits erläutert, warum Spaghetti bzw. Capellini geeignet sind.

Wenn du lieber Penne oder andere Nudeln dazu essen willst, dann lass dich nicht von mir davon abhalten. 

Achte bitte darauf, dass deine Nudeln al dente gekocht werden. Das bedeutet, dass sie leicht bissfest sein sollten. Die Angaben auf der Verpackung stimmen in der Hinsicht leider nicht immer. Daher empfehle ich dir, immer erst eine Nudel zu probieren. Sie sollte nicht zu fest (roh) und auch nicht zu matschig (überkockt) sein.

Italienische Tomatensauce selber machen ✔️

Glückwunsch, du hast deine italienische Tomatensauce selber gemacht. Schreibe mir gerne in die Kommentare wie sie dir geschmeckt hat.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Zweifelsohne brauchst du für eine gute Tomatensoße hochqualitative Tomaten. Denn diese bilden die Basis. Ich nehme für meine Tomatensoße Dosentomaten von Rapunzel*, dennree* oder Alnatura*.

Ansonsten füge ich meiner Tomatensoße noch Knoblauch, Olivenöl, Salz, Wasser, frische Basilikumblätter und Tomatenmark hinzu. 

Neben den Zutaten, die ich oben in dem Rezept für eine italienische Tomatensauce verwendet habe, kannst du Zucker (hebt das Fruchtige der Tomaten hervor), Chilliflocken (für einen peppigeren Geschmack) und natürlich getrocknete Kräuter à la Thymian, Oregano & Co. hinzufügen. 

Laut spanischen Forschern fördert Tomatensauce die Aktivität von probiotischen Darmbakterien. Somit ist Tomatensauce gut für den Darm. 

Wie hilfreich war dieses Rezept?

Klicke auf die Daumen um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

* Affiliate Link

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN DIR EBENFALLS GEFALLEN
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
PIZZA SELBER MACHEN
SCHRITT FÜR SCHRITT
mit Anleitungen und Rezepte