Arbeitszeit

30 Min

Frittieren

5 Min

Niveau

Mittel

Welches Wasser für deinen Pizzateig

Wasser - how-to-pizza

Inhaltsverzeichnis

Damit deine Pizza auch was wird, braucht es erstmal einen Teig. Damit dieser wiederum was wird, braucht es unter anderem Wasser.

Wasser kommt bei der Pizza Zubereitung nur im Pizzateig vor.

Temperatur Wasser

Die Temperatur des Wassers solltest du nicht unterschätzen. Warmes solltest du verwenden um einen weichen Teig zu kneten. Kaltes hingegen für einen festeren Teig. Der Pizzateig benötigt eine kalte Wassertemperatur, dadurch lässt sich der Teig schwerer kneten. Knetest du von Hand oder mit einer Maschine? In einem anderen Beitrag schreibe ich über die die verschiedenen Knet-Methoden. Schau mal rein.

 

Wasserhärte

Hartes oder zu weiches Wasser beeinflussen die Zusammensetzung deines Teiges eher negativ. Oftmals kannst du aber nichts dafür, da deine Region, maßgebend für die Wasserhärte ist. Wenn dein Leitungswasser nicht grad im mittleren Härtebereich (5-20° dH) liegt, solltest du für deinen Pizzateig eher zum stillen Flaschenwasser greifen.

 

Wassermenge

Ich nutze in meinem Pizzateig einen Wasseranteil von 65%. Das gibt dem Teig die notwendige Wassermenge um den Weizenkleber optimal bilden zu können. Konkret ausgedrückt: Auf 1 kg Pizzamehl kommen 650 ml kaltes Wasser. Je höher der Wasseranteil in deinem Pizzateig, desto bekömmlicher wird der Teig für deinen Magen und desto luftiger wird die Teigstruktur nach dem Backen. Eine hohe Menge Flüssigkeit bedeutet auch eine höhere Herausforderung beim Verarbeiten des Teiges, da er stark kleben wird.

Ich wiege das Wasser immer mit so einer Küchenwaage* ab, um sicher zu gehen, dass keine falschen Wassermengen in den Teig kommen.

*Affiliate Link

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments